Wie pose ich bei einem Pferde – Shooting?

Da bucht man ein Shooting, freut sich mega aber steht dann da und weiß nicht wie man sich bewegen oder hinstellen soll. Das durfte ich als Fotografin auch schon erfahren, als ich ausnahmsweise mal vor der Kamera stand. Es war echt nicht so leicht sich immer anderes zu positionieren. Man weis ja auch nicht, was später gut aussieht. Um meinen Models besser helfen zu können, habe ich diese Tipps zum Posen zusammengefasst. So seid ihr grundlegend vorbereitet und habt schon einige Hilfestellungen zum richtigen positionieren. Ansonsten bin ich auch noch da und helfe euch.

An der Kamera vorbeischauen

Besonders unerfahrene Models schauen immer direkt in die Kamera, was an sich auch nicht verkehrt ist. Doch ein seitlicher Blick an der Kamera vorbei lässt das Bild schon ganz anders wirken. Trau dich einfach mal von der Kamera wegzuschauen. Das fühlt sich im ersten Moment komisch an, aber bringt eine super schöne Stimmung ins Bild. Du kannst dich auch an dein Pferd kuscheln und die Augen schließen. So kann ein sehr inniger Moment auf Bildern entstehen.

seitlich zur Kamera stehen



Frontale Fotos sehen oft gestaucht aus und lassen einen unförmig wirken. Wenn du dich leicht seitlich zur Kamera hinstellst, wirkt deine Körperform viel schlanker und natürlicher. Bestenfalls kannst du dein Gewicht auf ein Bein verlagern und die Hüfte etwas kippen. Damit sieht deine Pose flüssiger aus Dieser kleine Trick macht so viel her auf Fotos.

Haltung


Am wichtigsten ist die Haltung. Nichts sieht schlimmer aus auf Fotos als hängende Schulter oder einen zusammengekauerten Oberkörper. Nebenbei lässt dich diese Haltung breiter und unförmiger wirken.

Körperspannung, gerade stehen und Schultern zurück. Diese drei Dinge können schon viel bewirken und jede Pose sieht so gleich viel schöner aus.

Beinhaltung


Versuche deine Beine nicht nebeneinander stehen zu haben. So wirkt dein Körper flach und zusammen gestaucht. Wenn du ein Bein nach vorne stellst oder anwinkelst, zauberst du eine Lücke zwischen deine Beine  und die Pose wirkt viel natürlicher und optisch schöner. Auch die Hüfte abknicken oder die Beine überkreuzen sind simple Tricks, damit das Bild dynamischer und nicht so gestellt aussieht.

Brust raus, Po raus, Bauch rein



Der Leitfaden für alle Posen. Besonders für Posen von der Seite. So sieht zu viel schlanker und weiblicher aus. Deine Taille kommt besser zur Geltung und deine Körperform verändert sich zum positiven. Besonders auf Fotos ist dies ein einfacher Trick sich schön darzustellen.

Wo hin mit den Händen?

Bei einem Shooting weiß man immer nicht, was man mit den Händen machen soll. Oft hängen sie nur doof in der Gegend rum. Auf Fotos sieht es oft auch gut aus, wenn du dir einfach mit der Hand durch die Haare fährst, dein Pferd streichelst oder eben etwas in den Händen hälst. Aber auch die Hand an der Hüfte kann schon viel her machen. Egal was du mit deinen Händen machst, versuche die Hand offen zu lassen. Eine Faust sieht auf Bildern immer nicht so schön aus.

Ellenbogen weg vom Körper



Wenn dein Ellenbogen sehr an den Körper gepresst ist, versteckst du damit deine Taille und somit wirkt dein Körper auf Bilder oft breit. Strecke deine Ellenbogen vom Körper weg, indem du zum Beispiel die Hand in die Hüfte stellst oder dein Pferd umarmst wirkt dein Körper gleich viel gestreckter und natürlicher.

Schildkrötenhals

Beim Lachen zieht man oft den Kopf zurück, sodass ein Doppelkinn ensteht. Dies sieht auf Fotos oft aus wie ein Schildkrötenhals. Das heißt jetzt nicht, dass man auf Fotos nicht natürlich lachen soll. Im Gegenteil. Ein natürliches Lachen ist das schönste, welche man auf Fotos einfangen kann. Allerdings solltest du dabei dran denken deinen Kopf leicht nach vorne zu strecken und nicht in den Nacken zu ziehen. So sieht dein Hals optisch viel schöner und länger aus und dein schönes Lachen wird du auf den Bildern nicht mehr missen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert